Alle Kreditkarten im Vergleich:

Miles & More Credit Card Blue World

Meilen sammeln bei jedem Einkauf! Mehr Infos »


Der Vielflieger unter den Kreditkarten

Für alle Vielflieger besteht seit der Firmengründung im Jahre 1993 die Möglichkeit, Flugmeilen im Miles & More Programm zu sammeln. Das funktioniert am besten mit den verschiedenen Miles & More Kreditkarten, die in Deutschland von der DKB Bank ausgegeben werden.

Denn zusätzlich zu den Flugmeilen werden mit der Karte bei jedem Einsatz zusätzliche Prämien-Meilen gesammelt. So wandern beim Einkaufen automatisch Meilen auf das Konto. Durch entsprechende Kooperationen (z.B. mit Hotelketten und Autovermietungen) kann jeder Euro sogar mehrere Meilen wert sein.

Die gesammelten Meilen können dann entsprechend gegen Sachprämien, Hotelübernachtungen oder sogar Flüge eingesetzt werden. Der Wert pro Meile richtet sich dabei je nach Einsatz und kann zwischen 0,3 Cent und 60 Cent schwanken.

Wer bereits von der nächsten kostenlosen Reise träumt, sollte sich jedoch zunächst die Konditionen der einzelnen Kreditkarten ansehen: Miles & More Kreditkarten gibt es von der Einsteiger-Version „Blue“ über „Gold“ bis zu den Premium-Versionen, der Senator- und der HON Circle Kreditkarte.

Die günstigste Variante (Blue World) schlägt mit 55€ Jahresgebühr zu Buche. Die World Plus in Gold kostet bereits 110€ jährlich, bietet dafür noch einige kostenlose Reiseversicherungen. Für jeden Euro Umsatz gibt es eine halbe Prämien-Meile aufs Konto gutgeschrieben.

Zusätzlich zur Jahresgebühr fallen weitere Posten an: So werden für jede Bargeldabhebung 2-3% (Abhebungen am Schalter kosten mehr als am Automaten) der Gesamtsumme, mindestens aber 5€ fällig. Auch der Auslandseinsatz ist nicht kostenlos – 1,75% werden für Zahlungen in Fremdwährung erhoben. Dafür erhält der Inhaber einer Miles & More Kreditkarte zur Zeit 0,6% Guthabenzins.

Miles & More

Planung

Die Firma Miles & More wurde 1993 mithilfe von 7 Programm-Partnern gegründet. Seit 2014 ist die Firma mit Sitz in Frankfurt am Main eine eigenständige Gesellschaft.

Die 100-prozentige Lufthansa-Tochtergesellschaft bietet dabei mit über 29 Millionen Teilnehmern das größte Vielflieger- und Partnerprogramm in Europa. Punkte können bei rund 300 Partnern gesammelt werden.

Partner sind unter anderem 40 Fluglinien, von denen 28 zur Star Alliance Gruppe gehören. Neben der Lufthansa wandern zum Beispiel durch Flüge mit Condor, Germanwings oder Turkish Airlines Flugmeilen auf das Nutzerkonto.

Weitere extra Prämienmeilen können in Deutschland zum Beispiel  durch Vertragsabschlüssen der Telekom, der DKB oder der Commerzbank erworben werden.

Bonusmeilen gibt es zudem noch bei fast allen Autovermietern und einer Vielzahl von Hotelketten und vielen weiteren Partnern aus der Elektronik-, Reise- und Unterhaltungsbranche.

Erfahrungen mit Miles & More Kreditkarten

Tipps Tests Empfehlung

Die Meinungen zu den Miles & More Kreditkarten sind gespalten. Während viele Vielflieger nach wie vor auf die Kreditkarten schwören, beschweren sich andere über immer schlechter werdende Konditionen.

Die Frage, ob sich die Miles & More Kreditkarten wirklich lohnt, bleibt bestehen. Denn für das Einlösen der Meilen lassen sich oft keine entsprechenden Flüge buchen. Zusätzlich kommen noch Gebühren und Steuern dazu, die am Ende teilweise die gesamten Flugkosten bei der Konkurrenz übersteigen.

Vielflieger (z.B. Geschäftsreisende) profitieren durch den Meileneinsatz insbesondere durch Statusupgrades für interkontinentale Flüge. Premium-Kunden (Senator- oder HON-Circle) bekommen die Kreditkarte zudem kostenlos und können zahlreiche Service-Leistungen kostenlos nutzen.

Für den Gelegenheits-Reisenden werden sich die Miles & More Kreditkarten jedoch kaum lohnen. Hier sollte besser auf die kostenlosen Kreditkarten der Konkurrenz wie die Advanzia MasterCard Gold oder die Santander 1plus Visa-Card zurückgegriffen werden.

Konditionen

Urteile - Liste

Die jeweiligen Konditionen der Miles & More Kreditkarten unterscheiden sich je nach Art der Kreditkarte. Einige Gebühren sind jedoch für alle Varianten gleich.

Die Kosten für die Miles & More Kreditkarte ergeben sich nach dem entsprechenden Status. Beantragt werden können zunächst die Blue, Gold, oder Frequent Traveller Kreditkarte, jeweils in der „World“ oder „World Plus“ (Business) Ausführung.

Die Jahresgebühren reichen von 55€ (Blue World) bis zu 110€ (Gold World Plus). Die Frequent Traveller Kreditkarte (erhältlich ab 30.000 Statusmeilen jährlich) kostet 65€. Die Karten mit höherem Status (Senator und HON Circle) sind zwar kostenlos, allerdings erst ab einer hohen Meilenzahl verfügbar (mindestens 100.000 Status-Meilen für Senator und 600.000 für den HON Circle).

Alle anderen Gebühren und Kosten sind dafür gleich: Das Abheben von Bargeld kostet 2% am Geldautomaten, bzw. 3% am Schalter. Mindestens sind jedoch 5€ (unabhängig der Abhebungssumme) fällig. Der Auslandseinsatz (in Fremdwährung) kostet 1,75% an Gebühren. Für die Zahlung in Euro, Schwedischen Kronen oder Rumänischen Lei fallen keine zusätzlichen Kosten an.

Die Teilrückzahlung der Kreditkartenschulden ist ohne Probleme möglich. Dabei liegt der effektive Jahreszinssatz bei fairen 8,9%! Andere Anbieter auf dem Markt verlangen hier teilweise deutlich mehr.

Auch Überweisungen sind mit der Karte möglich – allerdings zu Gebühren in Höhe von 2,50%. Guthabenauszahlungen auf das Referenzkonto sind kostenlos, für alle anderen Konten werden 1,50€ und etwaige Fremdkosten fällig.

Auf der Habenseite steht – neben dem Ansammeln von Meilen – der Guthabenzins auf der Karte. Bisher wurde Guthaben von bis zu 300.000€ mit 0,8% Zinsen vergütet. Das neue Preisverzeichnis (ab 01.07.2016) weist zwar nur noch 0,6% Zinsen bis 100.000€ aus, im Vergleich zur Konkurrenz ist der Wert jedoch nach wie vor recht hoch.

Für die World Plus (bzw. Business) Version der Miles & More Kreditkarte sind zusätzlich einige Reiseversicherungen kostenlos im Paket enthalten. Jedoch gibt es auch hier Unterschiede je nach Kreditkarten-Variante.

Limit

Ende, unten, Limit

Das Limit bzw. der Verfügungsrahmen der Miles & More Kreditkarten sind abhängig von der individuellen Bonität des Nutzers.

So wird beim Kreditkartenantrag bei nahezu allen Kreditkarten auf dem Markt eine Abfrage bei der SCHUFA oder ähnlichen Auskunfteien vorgenommen. Wird die Karte gewährt, richtet sich der zunächst einsetzbare Verfügungsrahmen meist nach dem Nettoeinkommen.

In der Regel werden 2-3 Nettogehälter als Limit gewährt. Am Anfang kann der Wert aufgrund mangelnder Erfahrung der Bank mit den Rückzahlungsverhalten der Kunden jedoch auch deutlich geringer sein.

Da die Miles & More Kreditkarten auf Guthabenbasis geführt werden können, ist das Limit wohl kein allzu großes Problem. Der Verfügungsrahmen kann zudem auf Antrag hin meist problemlos erhöht werden – entsprechende Bonität vorausgesetzt.

NFC

nfc

Mithilfe des kontaktlosen Übertragungsstandard Near Field Communication (NFC) macht die Zahlung mit der Kreditkarte innerhalb von einer Sekunde möglich.

Das System basiert auf der Mobilfunkkommunikation und wird mittlerweile immer häufiger für das Bezahlen im ÖPNV (z.B. London), mit dem Handy (Apple-Pay), oder der Kreditkarte eingesetzt.

Obwohl Deutschland hinsichtlich der Akzeptanzstellen im internationalen Vergleich noch weit zurückliegt, steigen auch hier die Möglichkeiten zur Zahlung über NFC.

Alle Kreditkarten der Miles & More Reihe verfügen seit einiger Zeit über das moderne NFC-Verfahren. Liegt die Summe unter 25€, wird sogar auf die Pin-Eingabe verzichtet.

Was ist der Unterschied zwischen Prämienmeilen und Statusmeilen?

Frage, Fragezeichen, wie?

Das Miles & More Programm unterscheidet zwischen Prämien- und Statusmeilen. Wichtig wird das unter anderem für den Eintritt in den Senator- oder HON Circle- Bereich.

Prämienmeilen werden für jede Zahlung mit der Miles & More Kreditkarte gesammelt. In der Regel sind für 1 Meile 2€ Umsatz nötig. Bei entsprechenden Partnern ist das Sammeln von Meilen leichter – so gibt es häufig Aktionsbedingt für jeden € eine Meile.

Die so gesammelten Meilen können anschließend zum Beispiel gegen Wertgutscheine der entsprechenden Partner, Sachprämien, Hotelübernachtungen oder Flüge eingetauscht werden. Auch die Zahlung der Jahresgebühr ist mithilfe der Prämienmeilen möglich.

Statusmeilen hingegen werden nur durch entsprechende Flüge bei den Partner-Airlines gesammelt. Die Meilen verfallen innerhalb von 12 Monaten und sind wichtig, um von einem gewissen Status profitieren zu können. Ab 35.000 Statusmeilen jährlich hat man Zutritt zum Frequent Traveller Programm, 100.000 Statusmeilen verhelfen zum Senator-Status und 600.000 Statusmeilen in 2 aufeinanderfolgenden Kalenderjahren sind für den HON Circle nötig.

Sollten nur noch wenige Statusmeilen für einen höheren Status nötig sein, besteht die Möglichkeit, Prämien-Meilen im Verhältnis von 5:1 in Statusmeilen umzutauschen.

Miles & More Kreditkarte ohne SCHUFA?

Schufa

Mit Ausnahme von Prepaid Kreditkarten wird in der Regel bei jedem Kreditkarten-Antrag eine SCHUFA-Abfrage vorgenommen.

Bei Prepaid Kreditkarten verzichten die Kartenaussteller auf eine SCHUFA-Abfrage, da im Grunde nur das Geld eingesetzt werden kann, das vorher auf die Karte bzw. das Referenzkonto aufgeladen wurde – ein Kredit im eigentlichen Sinne wird nicht gewährt.

Da es sich bei Miles & More Kreditkarten um „echte“ Kreditkarten handelt, kann man die SCHUFA leider nicht umgehen. Schlechte SCHUFA-Scores können also durchaus dazu führen, dass der Kreditkartenantrag abgelehnt wird.

statistik bekanntheit miles & more

Fast jeder Deutsche kennt das Miles & More Programm für Vielflieger

Immerhin 77,5% der Befragten gaben in einer Umfrage aus dem Jahr 2014 an, vom Vielflieger-Programm Miles & More zu wissen. Damit ist Miles & More die bekannteste E-Commerce-Marke im Bereich Preisreduktion in Deutschland.

Außerdem kannte mindestens jeder zweite die Plattform Gutscheine.de und das Punktesystem webmiles.de. Letzteres wird jedoch zum 31.12.2019 eingestellt. Das Sammeln von neuen Bonusmeilen ist seit dem 01.06.2016 nicht mehr möglich. Alle noch verfügbaren Punkte können in DeutschlandCard Punkte umgetauscht werden.

Nur etwa jeder vierte gab in der Umfrage an, vom Schnäppchen-Portal mydealz gehört zu haben. Hier tragen sowohl Mitarbeiter als auch Nutzer der Seite aktuell günstige Angebote sowohl im Online- als auch Einzelhandel zusammen. Die Bandbreite reicht von günstigen Handy- und Aboverträgen bis zum lokalen Schnäppchen z.B. im Elektronikfachmarkt.

Miles & More Credit Card Blue Miles & More Credit Card Gold
Name

Miles & More Credit Card Blue

Miles & More Credit Card Gold

Jahresgebühren World 55 € 0 €
Jahresgebühren World Plus 100€ 110€
Auslandseinsatzgebühren 1,75% 1,75%
Bargeldgebühren weltweit 2%, mind. 5€ 2%, mind. 5€
Teilzahlung 8,90% eff. Jahreszins 8,90% eff. Jahreszins
Guthabenzins 0,4% (bis 100.000€) 0,4% (bis 100.000€)
Versicherungen World (World Plus) keine (Reiserücktritt-, Auslandsreisekranken-Versicherung) Reiserücktritt-Versicherung (Reiserücktritt-, Auslandsreisekranken- und Mietwagenvollkasko-Versicherung)
Bonusleistungen Teilnahme am Miles & More Programm, Avis Preferred Status (bis 25% Rabatt) Teilnahme am Miles & More Programm, Avis Preferred Status (bis 25% Rabatt)
 

Karte beantragen »

 

Karte beantragen »

Welche Gebühren fallen an?

Für den Einsatz der Miles & More Kreditkarten werden verschiedenen Gebühren fällig. Relevant sind insbesondere die Jahresgebühr, Bargeldgebühren und Auslandseinsatzgebühren für die Zahlung in Fremdwährung.

Dabei kommt es bei der Jahresgebühr zunächst darauf an, welches Modell gewählt wird. Grundsätzlich stehen die Kreditkarte in „Blue“ oder „Gold“ allen Kunden jeweils in der World oder World Plus Version zur Verfügung. Die Frequent Traveller, Senator- und HON Circle-Kreditkarte bekommen nur Nutzer, die einen bestimmten Jahresumsatz an Statusmeilen erworben haben. Dafür ist die Senator- und HON Circle- Karte sogar kostenlos.

Zusätzlich werden für alle Miles & More Kreditkarten Gebühren für das Abheben von Bargeld und den Einsatz in Fremdwährung (Auslandseinsatz) fällig. Auch Überweisungen kosten extra. Zudem können Gebühren für die Teilrückzahlung anfallen, sofern das vom Kunden gewünscht ist.

Jahresgebühren

Laufzeit, Zukunft

Die Höhe der Jahresgebühren unterscheidet sich je nach Modell der Kreditkarte. Eine Variante ohne Jahresgebühr wird von Miles & More nicht angeboten.

Die günstigste Variante ist die Miles & More Credit Card Blue. Diese kostet aktuell (World) 55€. Wer zusätzlich die kostenlosen Reiseversicherungen in Anspruch nehmen will, bezahlt jährlich 70€ (World Plus).

Allerdings ist die Mietwagen-Vollkasko erst ab der Miles & More Credit Card Gold (World Plus) erhältlich. Hier werden aktuell 110€ jährlich fällig. Die World-Variante in Gold (nur mit Reise-Rücktritt-Versicherung) kostet 100€.

Ab einer gewissen Anzahl von Statusmeilen sind die Miles & More Kreditkarten mit entsprechendem Status verfügbar. Die „Einsteiger-Variante“ Frequent Traveller kostet 65€ jährlich. Die Kreditkarte Senator- und HON Circle- Status sind kostenlos, jedoch nur für Vielflieger erhältlich (100.000 bzw. 600.000 Statusmeilen jährlich).

Auslandseinsatzgebühren

Globus, Welt, Ausland

Einige Anbieter verlangen für den Einsatz der Kreditkarte für die Zahlung in Fremdwährung (außerhalb des Euro-Raums) zusätzliche Gebühren, um ihre Umrechnungskosten zu decken.

Auch bei den Miles & More Kreditkarten werden 1,75% der Rechnungssumme für die Zahlung in Fremdwährung fällig. Wird in Euro, Schwedischen Kronen oder Rumänischen Lei bezahlt, fallen keine zusätzlichen Kosten an.

Bargeldgebühren

Bargeld, Automat, Geldautomat, Bezug

Für das Abheben von Bargeld werden bei einigen Kreditkarten-Anbietern Gebühren fällig. Auch die Miles & More Kreditkarten erheben Bargeldgebühren.

So werden 2% der Abhebungssumme am Geldautomaten und sogar 3% für das Abheben von Bargeld am Schalter fällig. Unabhängig des Auszahlungsbetrags beträgt die Gebühr zudem mindestens 5€.

Zusätzliche ATM-Fees der Geldautomatenbetreiber werden zudem nicht erstattet. So werden z.B. in Thailand in der Regel zusätzlich 200Baht (etwa 5€) an Gebühren erhoben. Eine Bargeldabhebung kostet dann mit der Miles & More Kreditkarte also bereits 10€!

Effektiver Jahreszins bei Teilrükzahlung

Prozente, Zinsen, %

Da es sich bei den Miles & More Kreditkarten um echte Kreditkarten handelt, ist eine Teilzahlung der Kreditkartenschulden möglich.

Soll die monatliche Rechnung nur zu Teilen zurückgezahlt werden, kann eine flexible Teilrückzahlung vereinbart werden. Dabei können z.B. nur 10% der Summe (mindestens 50€) getilgt werden. Für den Rest werden dann vergleichsweise faire 8,9% eff. Jahreszins fällig.

Andere Anbieter verlangen für das gleiche Angebot oft zweistellige Zinssätze. Allerdings sollte der längerfristige Einsatz trotzdem vermieden werden. Für größere Anschaffungen ist es sinnvoller, einen Privatkredit abzuschließen – hier liegen die Zinssätze oft unter 5%.

Überweisungen

Vorwärts, Überweisung

Mit den Miles & More Kreditkarten besteht zusätzlich die Möglichkeit, Überweisungen auszuführen. Die Firma wirbt sogar damit, dass zum Beispiel bei der Überweisung der Miete mithilfe der Kreditkarte Meilen gesammelt werden.

Allerdings werden hier Gebühren von 2,5% der Überweisungssumme fällig! Obwohl Kunden pro € eine Prämienmeile bei der Überweisung erhalten, ist eine langfristige Nutzung nicht zu empfehlen.

Zusätzlich besteht die Möglichkeit, Guthaben auf die Karte zu laden und dieses zu übertragen. Hier werden 1,50€ pro Übertragung (und etwaige Fremdgebühren) fällig.

Umfrage Miles and More Nutzer

Umfrage zum Nutzungsverhalten von Bonus- und Rabattprogrammen

In einer Umfrage aus dem Jahr 2014 über das Nutzungsverhalten gaben knapp 2/3 der Befragten an, an einem oder mehreren Bonus- und Rabattprogrammen teilzunehmen. Die größte Verbreitung findet dabei in Deutschland das Payback-Programm (42% Teilnehmer).

Der direkte Konkurrent auf dem Markt fürs Punktesammeln, die DeutschlandCard, wurde immerhin von 13% genutzt. Dabei wird die DeutschlandCard sogar noch von der Ikea Club Karte übertroffen – 18% der Befragten gaben an, damit beim schwedischen Möbelhaus zu sparen.

Die Miles & More Karte nutzten lediglich 6%. In einer ähnlichen Umfrage aus dem Vorjahr gaben noch 9% an, am Vielflieger-Programm teilzunehmen. Gründe für den sinkenden Zuspruch könnten bei den verschlechterten Konditionen der Miles & More Kreditkarten oder in der veränderten Meilenpolitik zu finden sein.

Welche Reiseversicherungen sind im Paket enthalten?

Einige Miles & More Kreditkarten bieten in Kooperation mit AXA spezielle Reiseversicherungen an. Die Versicherungen greifen allerdings nur, wenn die Reise mit der entsprechenden Kreditkarte gebucht und gezahlt wurde.

Um von den Versicherungen zu profitieren, muss jedoch mindestens die World Plus Variante der Miles & More Credit Card Blue gewählt werden. Für 70€ Jahresgebühr sind dann Reise-Rücktrittskosten-Versicherung und Auslandsreise-Krankenversicherung im Paket enthalten.

Wer zusätzlich von der Mietwagen-Vollkasko profitieren will, muss Inhaber der World Plus in Gold oder der entsprechenden Business Variante sein. Frequent Traveller und Teilnehmer vom Senator- oder HON Circle- Programm haben automatisch alle drei Versicherungen dabei. Lediglich die Miles & More Blue World (ohne Plus) verfügt über keinerlei Versicherungen.

Wer Wert auf Reiseversicherungen legt und deshalb über die Anschaffung einer Miles & More Kreditkarte nachdenkt, sollte vorher einen genauen Blick in die einzelnen Konditionen und Bedingungen werfen:

Hier wird deutlich, dass sowohl die Reise-Rücktritt-Versicherung als auch die Auslandsreise-Krankenversicherung nicht unbedingt alle Anforderungen abdeckt. Die Mietwagen-Vollkasko ist dafür bedingungslos zu empfehlen. Allerdings steht diese nur World Plus Kunden ab Gold zur Verfügung.

Reise-Rücktritt-Versicherung

Zurück

Inhaber der Miles & More Kreditkarten (ab Blue World Plus bzw. Blue Business) und bis zu vier Mitreisende verfügen über eine kostenlose Reise-Rücktritt-Versicherung.

Voraussetzung dafür ist, dass die Reise sowohl die Buchung als auch die Bezahlung mithilfe der Miles & More Kreditkarte getätigt wurde.

Außerdem müssen alle Reisenden die Reise zusammen beginnen und gemeinsam reisen. Reist der Karteninhaber vorzeitig ab, erlischt gleichzeitig der Versicherungsschutz der Mitreisenden.

Zusätzlich gilt zu beachten, dass die Stornokosten nur bis zu einer Höchstsumme von maximal 5000€ gedeckt sind. Die Selbstbeteiligung fällt mit 10%, mindestens jedoch 100€, vergleichsweise hoch aus.

Auslandsreise-Krankenversicherung

Bett, Krank, Krankenversicherung

Bis zu einer Reisedauer von 90 Tagen ist der Inhaber der Miles & More Kreditkarte (ab Blue World Plus) sowie seine mitreisenden Familienangehörigen im Ausland krankenversichert.

Dabei muss die Zahlung der Reise nicht unbedingt mithilfe der entsprechenden Kreditkarte erfolgt sein.

Es werden unter anderem notwendige ärztliche Behandlungen sowie Medikamente erstattet. Auch Krankenhausaufenthalte und (falls notwendig) der Rücktransport wird übernommen.

Ein Blick in die Allgemeinen Versicherungsbedingungen enthüllt jedoch, dass Behandlungskosten aufgrund von bereits bekannten Vorerkrankungen nicht übernommen werden.

Zudem sollte beachtet werden, dass eine Vielzahl von (inländischen) Krankenversicherungen bereits gewisse Leistungen für das Ausland beinhalten. Insbesondere private Krankenversicherungen verfügen standardgemäß über eine Auslandspolice.

Mietwagen Vollkasko-Versicherung

Autokredit, Tanken, Auto

Ab der Miles & More Kreditkarte in Gold (World Plus/Business) wird bei Abschluss eines Mietvertrags und Bezahlung mit der Karte automatisch eine Mietwagen Vollkasko-Versicherung aktiviert.

Dadurch ist das Mietfahrzeug (weltweit) bei Schadensfall bis zu 75.000€ abgedeckt. Die Selbstbeteiligung fällt mit 230€ relativ gering aus. Allerdings sollte bei Langzeitmieten die maximale Versicherungs-Höchstdauer von 30 Tagen pro Miete beachtet werden.

Übersicht über alle Versicherungsleistungen

Paragraph, Recht, Urteil

Insgesamt bietet Miles & More mit ihren Kreditkarten drei Versicherungen an. Doch nicht alle davon sind mit jeder Kreditkarte verfügbar.

Kunden, die die Einsteiger-Variante Blue World ihr Eigen nennen, gehen hier leer aus. Erst ab der World Plus Variante sind Auslands-Krankenversicherungen und Reiserücktrittsversicherung enthalten.

Wer zusätzlich noch die durchaus empfehlenswerte Mietwagen-Vollkasko nutzen will, muss schon zur Miles & More Gold World Plus (110€ Jahresgebühr) greifen. Die Karten mit höheren Status haben die Versicherungen automatisch enthalten, sind aber nicht für jeden zugänglich.

Übersicht Versicherungen miles and more
Um auf der sicheren Seite zu sein, sollte man zudem vor Reisebeginn einen Blick in die Allgemeinen Versicherungsbedingungen werfen. Hier gibt es Informationen zu den einzelnen Konditionen, Deckungssummen und Ausschlüssen.

Miles & More Frequent Traveller Kreditkarte Miles & More Senator Kreditkarte Miles & More HON Circle Kreditkarte
Name

Miles & More Frequent Traveller Credit Card

Miles & More Senator Credit Card

Miles & More HON Circle Credit Card

Jahresgebühren World 65 € 0 € 0 €
Jahresgebühren World Plus 65€ 0€ 0€
Auslandseinsatzgebühren 1,75% 1,75% 1,75%
Bargeldgebühren weltweit 2%, mind. 5€ 2%, mind. 5€ 2%, mind. 5€
Teilzahlung 8,90% eff. Jahreszins 8,90% eff. Jahreszins 8,90% eff. Jahreszins
Guthabenzins 0,4% (bis 100.000€) 0,4% (bis 100.000€) 0,4% (bis 100.000€)
Zugangsbedingungen 35.000 Statusmeilen oder 30 Linienflüge pro Jahr 100.000 Statusmeilen pro Jahr 600.000 HON Circle Meilen in 2 aufeinanderfolgenden Jahren
Versicherungen World (World Plus) keine (Reiserücktritt-, Auslandsreisekranken-Versicherung) Reiserücktritt-Versicherung (Reiserücktritt-, Auslandsreisekranken- und Mietwagenvollkasko-Versicherung) Reiserücktritt-Versicherung (Reiserücktritt-, Auslandsreisekranken- und Mietwagenvollkasko-Versicherung)
Bonusleistungen Teilnahme am Miles & More Programm, 1 Jahr Avis Preferred Plus Status (bis 30% Rabatt) + Gutschein für 1 Wochenendmiete, Gratisgepäck, Business Class Check-In und Loungezugang, Extra Bonusmeilen uvm. Teilnahme am Miles & More Programm, 1 Jahr Avis Preferred Plus Status (bis 30% Rabatt) + Gutschein für 1 Wochenendmiete, Gratisgepäck, First Class Check-In, Senator und Star Gold Loungezugang, Extra Bonusmeilen uvm. Teilnahme am Miles & More Programm, 2 Jahre Avis President’s Club Status (bis 35% Rabatt), Concierge Service (nur bei World Plus), Gratisgepäck, First Class Check-In, div. Loungezugänge Extra Bonusmeilen uvm.
 

 

Karte beantragen » Karte beantragen » Karte beantragen »

Welche verschiedenen Ausführungen werden angeboten?

Insgesamt gibt es aktuell 5 verschiedene Varianten von Miles & More Kreditkarten: Blue, Gold, Frequent Traveller, Senator und HON Circle. Diese sind jeweils in der World oder World Plus Variante erhältlich.

Für Geschäftsreisende wird zudem eine Business Version zum jeweiligen Status angeboten. Von den Leistungen entsprechen diese dann in der Regel der World Plus Version. Bisher gab es die Miles & More Credit Card White mit nur 29€ Jahresgebühr im Angebot. Hier sollten insbesondere junge Reisende angesprochen werden. Seit dem 01.10.2015 sind Neuabschlüsse jedoch nicht mehr möglich.

Die verschiedenen Karten unterscheiden sich insbesondere durch die Höhe der Jahresgebühr und den Umfang der im Paket enthaltenen Versicherungsleistungen. Die Karten mit Status (Frequent Travaller, Senator, HON Circe) sind zudem nur für Kunden verfügbar, die jährlich eine gewisse Zahl von Statusmeilen (durch Flüge) sammeln.

Die Gebühren für das Abheben von Bargeld (2-3%, mindestens 5€) und den Auslandseinsatz in Fremdwährung (1,75%) sind für alle Varianten gleich.
Alle Vorteile der Status-Kreditkarten sind hier einsehbar.

Miles & More Credit Card White

Schneiden, beschneiden, minimieren

Bis vor kurzem hatte Miles & More eine Kreditkarte für junge Reisende im Angebot. Seit dem 01.10.2015 sind jedoch keine Neuabschlüsse mehr möglich.

Die Karte war mit 29€ Jahresgebühr die günstigste Kreditkarte zum Sammeln von Flugmeilen im Miles & More Programm. Zurzeit ist es leider nicht möglich, die Karte zu beantragen. Diejenigen, die bereits Inhaber der Karte sind, können diese jedoch weiterhin nutzen.

Miles & More Credit Card Blue

Crowdfunding, Crowdlending

Die Miles & More Credit Card Blue ist aktuell das Einsteiger-Modell für alle, die bei Bezahlung mit der Kreditkarte automatisch Meilen sammeln wollen.

Die Jahresgebühr beträgt im Moment 55€ für die World und 70€ für die World Plus Version. Die teurere World Plus beinhaltet die Reise-Rücktrittskosten-Versicherung und die Auslands-Krankenversicherung.

Zudem erhalten Kunden bei Neuabschluss als Willkommensbonus neben einer Gutschrift von bis zu 1000 Prämienmeilen einen Avis Upgrade Gutschein. Bei einer Autoanmietung beim entsprechenden Verleih kann so kostenlos eine Fahrzeugklasse höher gewählt werden.

Alle weiteren Detail und Bonusprogramme sind hier einsehbar.

Miles & More Credit Card Gold

Kreditkarte

Die goldene Kreditkarte im Miles & More Programm bietet für ihre Nutzer zusätzliche Versicherungen und Bonusprogramme.

Die World Edition kostet 100€ Jahresgebühr. Dafür ist lediglich die Reise-Rücktrittskosten-Versicherung im Paket enthalten. Für 10€ mehr im Jahr gibt es die goldene World Plus. Hier sind dann zusätzlich noch die Auslandsreise-Krankenversicherung und die Mietwagen-Vollkasko dabei.

Bei Beantragung der Karte gibt es aktuell bis zu 4000 Prämienmeilen und eine kostenlose Wochenendmiete bei Avis geschenkt. Zudem genießt man 24 Monate Avis Preferred Plus Status mit bis zu 30% Rabatt bei der Fahrzeuganmietung.

Alle weiteren Detail und Bonusprogramme sind hier einsehbar.

Lufthansa Frequent Traveller Credit Card

Urlaub, Flug, Reise

Für Nutzer, die in einem Jahr mindestens 35.000 Statusmeilen durch Flüge mit der Lufthansa oder den Partner-Airlines gesammelt haben, steht die Frequent Traveller Kreditkarte zur Verfügung.

Hier wird die Jahresgebühr auf 65€ reduziert. Alle anderen Konditionen entsprechen denen der goldenen Variante. Weiter Informationen und Details zum Bonusprogramm gibt es hier.

Lufthansa Senator Credit Card

Koffer, Gepäck

Für Vielflieger, die im Jahr mindestens 100.000 Statusmeilen durch Flüge mit entsprechenden Miles & More Partnern sammeln konnten, gibt es die Senator Credit Card.

Inhaber zahlen im Gegensatz zu den Karten mit niedrigerem Status keinerlei Jahresgebühr. Zudem werden entsprechende Kunden neben den Versicherungen und Rabatten zum Beispiel Zugang zu Senator und Star Alliance Gold Lounges an vielen Flughäfen weltweit gewährt.

Weitere Vorteile wie bevorzugter Check-In oder erhöhte Freimengen für Flüge können auch für 2000€ im Jahr „erkauft“ werden. Sollten nur noch wenige Statusmeilen zu Senator Status fehlen, besteht die Möglichkeit, dafür auch Prämienmeilen im Verhältnis von 5:1 einzutauschen.

Lufthansa HON Circle Credit Card

Festlegung, Schloss, Sicherheit

Der HON Circle ist die höchste Status-Kategorie im Miles & More Programm. Um die entsprechende Kreditkarte zu erhalten, müssen in zwei aufeinanderfolgenden Jahren mindestens jeweils 600.000 Statusmeilen gesammelt werden.

Inhaber der HON Circle Kreditkarte können nachfolgend von zahlreichen Privilegien profitieren: So gibt es Zutritt zu nahezu allen Premium-Lounges an Flughäfen weltweit, höchste Wartelistenpriorität, eine exklusive Service-Hotline für allerlei ausgefallenen Wünsche und einen Limousinen-Service.

Zusätzlich wird man (neben einer Vielzahl von weiteren zusätzlichen Vergünstigungen) automatisch für 2 Jahre Mitglied im Avis President’s Club und profitiert von bis zu 35% Rabatt bei der Fahrzeuganmietung.

Miles & More World oder World Plus?

Risiko, Sicherung, Versicherung, Schild

Alle Kreditkarten sind in den Versionen World und World Plus verfügbar. Unterschiede gibt es neben den unterschiedlich hohen Jahresgebühren insbesondere bei den Versicherungsleistungen.

So kostete die World Plus Variante der Miles & More Credit Card Blue 15€ mehr im Jahr als die entsprechende World Version. Dafür sind Reiserücktritt- und Auslandskrankenversicherung enthalten.

Ähnlich verhält es sich bei der goldenen World (nur Reiserücktritt-Versicherung) und der jährlich 10€ teureren World Plus, die zusätzlich die Auslandsreise-Krankenversicherung und die Mietwagen-Vollkasko beinhaltet.

Miles & More Business Kreditkarten

Arbeit, Voraussetzung, Unbefristet

Alle Versionen der Miles & More Kreditkarten sind auch in der Business Version verfügbar. Die Karte richtet sich ausschließlich an Geschäftsreisende.

Der größte Unterschied für den Nutzer ist das erleichterte Sammeln von Prämienmeilen. So bekommt man für jeden eingesetzten € eine Meile zugeschrieben – bei den privaten Karten bracht man 2€ für eine Meile.

Ansonsten orientieren sich Kosten (Jahresgebühr) und Leistungen (Versicherungen) am Pendant in der jeweiligen privaten Variante. Business Karten dürfen jedoch ausschließlich für Geschäftsreisen eingesetzt werden, ansonsten greifen die Versicherungen nicht.

Meilen sammeln

Prämien- und Statusmeilen sind das Herzstück des Miles & More Systems. Allerdings fällt es nicht unbedingt leicht, einen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten zum Punkten zu behalten.

Wo kann ich Meilen sammeln?

Miles & More grenzt sich von der Konkurrenz insbesondere durch eine Vielzahl von Bonusprogrammen bei einem großen Pool von Partnern ab. Zusätzlich zu den Punkten für jeden Euro Umsatz winken zahlreiche Bonuspunkte.

Neben den zahlreichen Flugpartnern machen vor allem die Kooperationen mit nahezu allen Mietwagenfirmen (Avis, Europcar, Hertz, Sixt) und Hotelketten (Marriott, Hilton, Ibis, Radisson, etc.) die Miles & More Kreditkarten für Kunden interessant, die häufig privat oder geschäftlich auf Reisen sind.

So bekommt man für fast jede Mietwagenbuchung mindestens 500 Prämienmeilen garantiert. Über ein ähnliches Angebot verfügen auch die meisten Hotelketten, die mit Miles & More zusammenarbeiten.

Zusätzlich bieten diverse Kooperationspartner aus der Banken-, Elektronik- oder Tourismus-Branche Bonusprogramme. Hier können bei Buchungen, Vertragsabschlüssen oder Einkäufen eine Vielzahl an Prämienmeilen gesammelt werden.

Meilen sammeln bei der Lufthansa und Partner-Airlines

Urlaub, Flug, Reise

Mit den Miles & More Kreditkarten können aktuell bei 37 Airlines Prämien- und Statusmeilen gesammelt werden.

Dazu gehören unter anderem die 28 Mitglieder der Star Alliance Gruppe (neben Lufthansa z.B. Air China, Swiss und Turkish Airlines) und weitere Partner wie Condor und Eurowings (Germanwings).

Die für das Erlangen eines Status wichtigen Statusmeilen können jedoch nicht bei allen Partnern erflogen werden. So gibt es zum Beispiel für Flüge mit Condor lediglich Prämienmeilen.

Eine Übersicht über alle Partner-Airlines und deren entsprechenden Möglichkeiten zum Sammeln von Meilen gibt es hier.

Hotels

Hotel, Bett, Übernachtung

Bei der Buchung bei einer Vielzahl von unterschiedlichen Hotel-Ketten können Meilen mithilfe der Miles & More Kreditkarten gesammelt werden.

Bei den meisten Partnern, zu denen unter anderem die Hotelketten Hilton, Marriott und Radisson gehören, werden pro Aufenthalt mindestens 500 Meilen auf das Konto gutgeschrieben.

Einen Überblick über die verschiedenen Kooperationen gibt es hier.

Mietwagen

Autokredit, Tanken, Auto

Miles & More kooperiert mit allen großen Mietwagen-Firmen. Besondere Bonusmeilen gibt es zum Beispiel bei Avis, Hertz, Europcar und Sixt.

Bei Kartenantrag gibt es bis zu einer Wochenendmiete gratis (bei Avis). Zusätzlich ermöglicht die Kooperation von Miles & More und Avis (je nach Status) bis zu 35% Rabatt bei der Mietwagenbuchung und kostenlose Statusupgrades.

Bonusmeilen gibt es jedoch auch bei vielen anderen Mietwagen-Firmen. Europcar, Hertz und Sixt schreiben Miles & More Karteninhabern zum Beispiel mindestens 500 Prämienmeilen für eine Anmietung gut.

Banken

Bank

Das Miles & More Programm kooperiert zurzeit neben der DKB (diese stellt die Miles & More Kreditkarten aus) zusätzlich mit der Commerzbank und den Sparkassen.

So können bei Kontoabschluss bei der Commerzbank (aktionsbedingt) bis zu 9.000 Prämienmeilen gesammelt werden.

Auch bei der DKB gibt es häufig aktionsbedingte Bonusmeilen. Bei Einkäufen bei Miles & More Partnern mit den Kreditkarten der Sparkasse werden ebenso Meilen angesammelt.

Shopping, Verträge & Co.

2 Verträge, Copy, dopplet

Von den fast 250 Partnern des Miles & More Programms entfällt eine Vielzahl auch außerhalb der Flug-, Hotel-, und Mietwagen-Branche.

So gibt es zum Beispiel für jeden Vertragsabschluss bei der Telekom Prämienmeilen (aktionsbedingt bis zu 15.000 Punkte). Ähnliche Boni winken bei Abschluss von Zeitschriften-Abonnements (z.B. Focus, FAZ, etc.). Premiumpartner des Miles & More Programms sind zudem zum Beispiel Saturn und eventim.

Meilen übertragen

Übertragung, Geschenk

Das Übertragen von Meilen von einem Miles & More Kundenkonto auf das andere ist prinzipiell nicht möglich. Die Punkte sind an das jeweilige Konto gekoppelt.

Allerdings besteht durchaus die Möglichkeit, Prämienmeilen für andere – sozusagen als Geschenk – anzufordern bzw. einzulösen.

Meilen einlösen

Ist das Meilenkonto einmal genügend gefüllt, wollen diese natürlich auch ausgegeben werden. Wie das am besten geht, ist nicht leicht zu beantworten, da nicht jede Meile gleich viel „wert“ ist.

Wie kann ich Meilen einlösen?

Bei einer Vielzahl von Partnern, bei denen Miles & More Meilen gesammelt werden können, besteht die Möglichkeit, gesammelte Meilen auch einzusetzen.

Die Bandbreite reicht vom Wertgutschein, über einen kostenlose Kfz-Miete bis hin zur kostenlosen Flügen oder Status-Upgrades. Zudem besteht die Möglichkeit, die Jahresgebühren der Kreditkarte mit den Meilen zu begleichen oder die Meilen für wohltätige Zwecke zu spenden.

Dabei gilt es stets zu bedenken, wie man seine Meilen am effektivsten einsetzen kann. Im Schnitt sind Prämienmeilen für das Zahlen der Jahresgebühr, Elektronik-Artikeln (I-Pad, etc.) oder des Mietwagens zwischen 0,3-0,4 Cent pro Meile wert.

Anders sieht es dagegen bei der Flug- oder Upgrade-Buchung aus: Hier sind Meilen in der Regel mehr wert. Besonders lohnen sich Status-Upgrades auf Langstreckenflügen – hier sind teilweise über 3 Cent (also mehr als das 10-fache des Wertes) bei der Einlösung zu erzielen.

Flüge & Upgrades

Urlaub, Flug, Reise

Wirklich lohnenswert ist die Meileneinlösung bei Miles & More nur, wenn die Meilen für entsprechende Dienstleistungen der Lufthansa – also Flüge und Upgrades eingelöst werden.

Um die entsprechenden Angebote wahrzunehmen, sollte man insbesondere interkontinentale Flüge für das Einsetzen der Meilen in Betracht ziehen. Am meisten „spart“ kann man dabei bei einem Upgrade von Econonmy auf Business sparen. Hier kann eine Meile bis zu 3,5 Cent wert sein.

Allerdings muss dabei bedacht werden, dass trotzdem Steuern und Zusatzgebühren bezahlt werden müssen. Diese können zwar ebenso in Meilen „bezahlt werden“ (zumindest innerhalb Europas) – das lohnt sich aber im Vergleich nicht.

Ist man nicht unbedingt auf einen festen Abflughafen oder auf Flüge mit der Lufthansa angewiesen, kann ein Blick auf die Partner-Airlines Sinn machen:

Auch hier sind zahlreiche günstige Kombinationsmöglichkeiten zu erzielen und die Steuern oft geringer als bei der Lufthansa. Meilen sind hier in der Regel um einiges mehr wert!

Hotels & Übernachtungen

Hotel, Bett, Übernachtung

Prämienmeilen können bei Miles & More über das hauseigene Buchungsportal in Übernachtungen „umgetauscht“ werden.

Allerdings sind die Kosten (in Meilen) für Übernachtungen relativ hoch, der Wert der Meilen entsprechend gering: So werden in der Regel lediglich 0,25 Cent pro Meile berechnet.

Der durchschnittliche Wert beim Einsatz für Sachprämien oder die Zahlung der Jahresgebühr liegt bei über 0,3 Cent pro Meile, für Upgrades oder Flugbuchungen werden häufig sogar über 1,5 Cent pro Meile erzielt.

Mietwagen

Autokredit, Tanken, Auto

Miles & More Prämienmeilen können nicht nur bei fast allen Mietwagen-Firmen gesammelt werden, sondern gleichzeitig für Freifahrten eingesetzt werden.

Allerdings sollte man sich fragen, ob sich ein Umtausch der Meilen in einen Mietwagen lohnt – so ist ein entsprechendes Angebot (z.B. bei Avis) nur etwa 0,25 Cent wert. Ähnliche Ergebnisse liefern auch die anderen Mietwagen-Firmen.

Für die angesammelten Meilen lohnt ein Einsatz für den Mietwagen kaum – hier macht es sogar noch mehr Sinn, die Meilen für die Zahlung der Jahresgebühr einzusetzen (0,33 Cent pro Meile).

Jahresgebühr mit Meilen zahlen

Laufzeit, Zukunft

Um die Jahresgebühr zu umgehen, die bei den statusniedrigen Miles & More Kreditkarten anfallen, können angesammelte Prämienmeilen für die Bezahlung eingesetzt werden.

Die Berechnung ist dabei recht simpel – eine Meile entspricht immer 0,33 Cent. So kostet die Begleichung der Miles & More Credit Card Gold World Plus bzw. Business (110€) 33.000 Prämienmeilen. Die 70€ der Blue World Plus können mit 21.000 Prämienmeilen bezahlt werden.

Das lohnt sich zwar mehr als so manches Sachprämien- oder Mietwagen-Angebot, ist im Vergleich zur Einlösung in Status-Upgrades oder Flüge wenig rentabel.

Meilen einlösen für Sachprämien und Wertgutscheine

Kreditrahmen, Verfügungsrahmen, Geld

Auf der Miles & More Website können gesammelte Prämienmeilen bei vielen weiteren Partnern gegen Gutscheine eingelöst werden. Weiterhin steht der Lufthansa World Shop für das Einlösen in Sachprämien zur Verfügung.

Für den World-Shop ergibt sich ein „Umrechnungskurs“ zwischen 0,3-0,4 Cent pro Meile. Allerdings sollte dabei beachtet werden, dass der im World Shop angegebene Preis für die Artikel in € nicht unbedingt den gängigen Marktpreisen entspricht – die Betrag pro Meile wird dadurch real noch geringer ausfallen.

Für das Umtauschen in Wert-Gutscheine (z.B. bei Zalando, Saturn, Adidas, etc.) wird prinzipiell ein Umrechnungskurs von genau 0,3 Cent pro Meile zugrunde gelegt – für 15.000 Prämienmeilen gibt es jeweils einen Wertgutschein in Höhe von 50€.

Können Meilen verfallen?

Sonderkuendigung, Ablehnung

Statusmeilen für das Erlangen eines höheren (Kreditkarten-) Status verfallen generell nach einem Jahr. Bei Prämienmeilen gibt es Unterschiede je nach entsprechendem Status des Inhabers.

So sind Frequent Traveller-, Senator- und HON Circle-Mitglieder generell vom Meilenverfall ausgeschlossen. Auch Inhaber der Gold Karte sind unabhängig vom Kartenumsatz vor dem Verfall der Meilen geschützt. Nach der Kündigung der Kreditkarte bleiben 36 Monate Zeit die Meilen einzulösen, bevor diese verfallen.

Inhaber der Credit Card Blue sind ab einem Umsatz von 1.500 Prämienmeilen pro Kalenderjahr ebenso vom Verfall der Meilen ausgeschlossen. Es müssen also maximal 3.000€ Umsatz mit der Kreditkarte (i.d.R. werden 2€ pro Meile gesammelt) erwirtschaftet werden.

Liegt die Meilengutschrift darunter, unterliegen die Meilen ebenso dem Verfall und sind ab dem Zeitpunkt des Sammelns jeweils 36 Monate gültig.

Generelles Problem bei Miles & More: An der Gültigkeit der „alten Meilen“ änder sich durch das Sammeln von weiteren Prämienmeilen nichts – nicht alle Meilen sind also gleich lang gültig. Den Überblick zu behalten fällt entsprechend schwer.

Ein Urteil über die Miles & More Kreditkarten zu fällen, ist durchaus problematisch. Auf der einen Seite steht das konkurrenzlose Bonus- und Prämienangebot in Form von Prämienmeilen, auf der anderen stehen hohe Gebühren und oft undurchsichtige Meilenpolitik.

Bei allen Miles & More Angeboten handelt es sich zweifelsfrei um vergleichsweise teure Kreditkarten. Sowohl die Jahresgebühren (aktuell von 55€-110€) als auch die Bargeld- und Auslandseinsatzgebühren sind überdurchschnittlich hoch. Dafür kann beim Sammeln von Meilen bares Geld gespart werden.

milesandmore kreditkarten

Hohe Bargeldgebühren!

Für das Abheben von Bargeld müssen Miles & More-Kunden tief in die Tasche greifen. So werden 2% am Geldautomaten, 3% am Schalter – mindestens jedoch 5€ – für jede Bargeldabhebung (sogar innerhalb Deutschlands!) fällig. Auch etwaige Fremdgebühren der ATM-Betreiber übernimmt Miles & More nicht. Zumindest für das Abheben von Bargeld (im Ausland) lohnt sich die Anschaffung einer Zweitkarte bei der Konkurrenz.

Drei Versicherungen im Paket

Im Versicherungspaket von Miles & More sind Reise-Rücktritts-, Mietwagen-Vollkasko- und Auslandskrankenversicherung enthalten. Dabei lohnt sich insbesondere die Mietwagen-Vollkasko. Diese ist wiederum erst ab der Miles & More Credit Card Gold World Plus (bzw. Business) für 110€ im Monat oder den statushöheren Kreditkarten enthalten.

Freiflüge sind nicht automatisch kostenlos!

Wer davon ausgeht, dass man durch das Bezahlen von Flügen durch Meilen automatisch kostenlos unterwegs ist, der irrt. Denn zusätzlich zum eigentlichen Flugpreis kommen weitere Steuern und Gebühren dazu, die nicht automatisch mit den Meilen gedeckt sind. Zwar können diese Gebühren ebenso mit den Meilen „bezahlt“ werden, allerdings ist das nur bei Flügen innerhalb Europas möglich.

1,75% Auslandseinsatzgebühren

Wer davon ausgeht, dass der Einsatz in Fremdwährung mit der Miles & More Kreditkarte (immerhin eine Kreditkarte für Vielflieger!) kostenlos ist, liegt falsch. Auch hier werden 1,75% Gebühren fällig. Lediglich für Zahlungen in Euro, Schwedischen Kronen und Rumänischen Lei werden keine weiteren Gebühren erhoben.

Umfassendes Bonusprogramm

Meilen können nicht nur bei Flügen mit der Lufthansa oder den Partner-Airlines sondern ebenso bei einer Vielzahl von Partnern gesammelt werden. Für jeden Euro Umsatz mit der Kreditkarte wandert mindestens eine halbe Meile auf das Kundenkonto. Extra-Meilen gibt es (je nach Status) z.B. auch bei diversen Auto-Vermietern und Hotel-Ketten.

Meilen für Status-Upgrades nutzen!

Am meisten lohnt sich der Einsatz der gesammelten Prämienmeilen in der Regel bei der Buchung von Status-Upgrades (von Economy- auf Business-Class) bei längeren Flügen. Hier liegt der Wert pro Meile oft über 1,5 Cent. Es kann sich zudem lohnen, die Meilen außerhalb der Lufthansa (bei anderen Airline-Partnern) einzulösen, da entsprechende Gebühren und Steuern oft geringer ausfallen.

Günstige Teilzahlungsoption

Bei den Miles & More Kreditkarten handelt es sich im Vergleich zu Prepaid- und Debit-Kreditkarten um „echte“ Karten mit Kreditfunktion. Sollte also eine Teilrückzahlung der Kreditkarten-Schulden gewünscht sein, werden faire 8,9% effektiver Jahreszins fällig. Bei der Konkurrenz werden hier oft hohe zweistellige Prozent-Zahlen fällig.

Nicht jede Meile ist gleich viel wert!

Ob sich die Einlösung der Meilen lohnt, hängt direkt mit der Einsatzmöglichkeit zusammen. Für das Einlösen der Meilen für das Bezahlen der Jahresgebühren, den Umtausch in Wert-Gutscheinen bei Partnern oder für Sach-Prämien beträgt der Wert pro Meile im Schnitt 0,3 Cent. Für die Buchung von Flügen, insbesondere jedoch für Status-Upgrades (z.B. von Economy auf Business-Class) kann eine Meile bereits mehr als 5-mal so viel wert sein.

Vorzeitig um Meilen-Einlösung kümmern!

Damit ist nicht nur gemeint, dass gesammelte Prämienmeilen innerhalb von 36 Monaten verfallen können: Auch die Kontingente, die für „Freiflüge“ durch Meileneinlösungen von der Lufthansa (oder auch den Partnern) zur Verfügung gestellt werden, sind stark begrenzt. So kann es durchaus passieren, dass noch viele freie Plätze im entsprechenden Flugzeug zur Verfügung stehen, eine Einlösung der Meilen jedoch nicht mehr möglich ist.

Empfehlung?

Insgesamt kann für die Miles & More Kreditkarten nur mit Vorbehalt eine Empfehlung ausgesprochen werden. Für Vielflieger oder Nutzer, die häufig auf einen Mietwagen zurückgreifen müssen, gehört eine Miles & More Kreditkarte fast schon zum Pflichtprogramm. Insbesondere für Geschäftsreisen sind die Karten – nicht zuletzt für die höheren Status-Gruppen Senator und HON Circle – erstrebenswert. Wer sich unsicher über die einzelnen Angebote ist, kann auf den Miles & More Kartenberater zurückgreifen.

Gelegenheits-Urlauber, die sich von der Miles & More Kreditkarte in kurzer Zeit den nächsten gratis-Urlaub versprechen, werden allerdings enttäuscht: Für den Alltagseinsatz und für das Bezahlen im Urlaub sind die Miles & More Kreditkarten aufgrund von hohen Bargeldgebühren kaum zu gebrauchen. Hier empfiehlt sich eine kostenlose Kreditkarte wie die Santander 1plus Visa-Card oder die Advanzia MasterCard Gold.